>
Tipps » Tipps für die Arbeit am PC » Vorlagen-Dateien

Vorlagen-Dateien

Die meisten Programm bieten die Möglichkeit, die erstellten Dateien auch als Vorlage zu speichern. Eine Vorlage unterschiedet sich dabei kaum von einer normalen Datei des Programms – mit einem Unterschied: Wird eine Vorlage per Doppelklick geöffnet, erstellt das Programm immer eine Kopie der Datei. Die Vorlage bleibt unverändert.

Schülerzeitungen bietet eine solche Vorlage die Möglichkeit, eine Datei herzustellen, die alle abgesprochenen Formate wie Kopf- und Fußzeilen, Logos und Formatvorlagen, Farben, Ränder und Spalten bereits enthält. Jeder Mitarbeiter erhält eine solche Datei und arbeitet so immer mit den gleichen Einstellungen. Diese kann er zwar auch ändern, die Ergebnissen bleiben aber gleichförmiger und das gesamte Erscheinungsbild der Zeitung wird einheitlich.

Um eine solche Vorlage zu erstellen, wird eine leere Datei bearbeitet, bis alle gewünschten Elemente darin enthalten und formatiert sind. Hier wird also das Grundlayout der Zeitung erstellt.* Im Dialog zum Speichern der Datei bietet das Programm dann die Möglichkeit bei der Wahl des Dateityps die Vorlage auszuwählen. Nach dem Speichern steht dann die Vorlage zu Verfügung, die dieses Grundlayout bereits enthält.

* siehe auch Kapitel „Layout“


« Formatvorlagen

Tabellen »


© Thomas Krohn, 2006-2018, www.sz-tipps.de